kinologo.jpg (2801 Byte)

kib.gif (4064 Byte)
Rossbrunnenstr. 3, 35510 Butzbach
Tel.: 06033/65577

 



Butzbacher Filmtheater Betriebsgesellschaft mbH                HRB 2554 AG Friedberg
Rossbrunnenstraße 3                                                                                       Geschäftsführer: Ralf Bartel
35510 Butzbach
Telefon: 06033 / 65577                                                                                      Fax: 06033 / 71900
Email: info@kino-butzbach.de

Filmspiegel

vom 24.10.2019 - 30.10.2019                                                                43. Spielwoche

DONNERSTAG, DEN 24.10.2019:
Butzbacher Filmtheater:       Joker 17.30 20.00
                              Ich war noch niemals in New York 17:30 20:00
                              
FREITAG, DEN 25.10.2019:
Butzbacher Filmtheater:       Joker 17.30 20.00
                              Ich war noch niemals in New York 17:30 20:00
                              Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm 15.30
                              Everest - Ein Yeti will hoch hinaus 15.30
LIVE IN BUTZBACH:            Glas-Blas-Sing 20:00 (Einlass 19.00, Alte Turnhalle -ausverkauft)

SAMSTAG, DEN 26.10.2019:
Butzbacher Filmtheater:       Joker 17.30 20.00
                              Ich war noch niemals in New York 17.30 20.00
                              Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm 15.30
                              Everest - Ein Yeti will hoch hinaus 15.30
                              
SONNTAG, DEN 27.10.2019:
Butzbacher Filmtheater:       Joker 17.30 20.00
                              Ich war noch niemals in New York 17.30 20.00
                              Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm 15.30
                              Everest - Ein Yeti will hoch hinaus 15.30
                              Systemsprenger 11:00
Die Weite Welt im Capitol:  Yoga-Die Kraft des Lebens 11:00
MONTAG, DEN 28.10.2019:
Butzbacher Filmtheater:       Joker 21.00
                              Ich war noch niemals in New York 20.00
                              Systemsprenger 13:00 19:00
DIENSTAG, DEN 29.10.2019:
Butzbacher Filmtheater:       Joker 17.30 20.00
                              Ich war noch niemals in New York 17:30 20:00
                              
MITTWOCH, DEN 30.10.2019:
Butzbacher Filmtheater:       Joker 16.30 20.00
                              Ich war noch niemals in New York 17:30          
Ladiesnight (Special)           Perfektes Geheimnis 19:00


      






JOKER 122 Minuten, freigegeben ab 16 Jahren
Eigenwillige und pechschwarze Entstehungsgeschichte des beliebtesten Batman-Bösewichts, die tonal eher an "Taxi Driver" und "King of Comedy" erinnert. Arthur Fleck hätte allen Grund, sein Leben als Tragödie zu sehen: Gotham ist ein Sündenpfuhl, er muss seine kranke Mutter pflegen und sich mit Gelegenheitsjobs herumschlagen, obwohl er sich zu Größerem berufen fühlt - ein Komödiant will er sein. Doch die zahllosen Rückschläge zeigen Wirkung. Hinter dem naiven Lächeln wächst eine Wut, ein Zorn, der sich irgendwann seinen Weg nach draußen bahnen wird. "Hangover"-Regisseur Todd Phillips beschreitet mit diesem Standalone-Film, der sich auch als Parabel auf die heutige Gesellschaft lesen lässt, völlig neue Wege. Und mit Joaquin Phoenix hat er einen Darsteller, dessen Joker sich jederzeit mit den genialen Vorstellungen von Jack Nicholson und Heath Ledger messen lässt.
Quelle: Blickpunkt:Film

SHAUN DAS SCHAF - DER FILM: UFO-ALARM 87 Minuten, freigegeben ohne Altesbeschränkung
Zweiter Leinwandauftritt von Aardmans Publikumsliebling, in dem er auf eine Außerirdische trifft. Ein Raumschiff stürzt über Mossingham ab und ruft nicht nur eine Menge Freaks, sondern auch eine verbissene Außerirdische Jägerin auf den Plan. Shaun freundet sich nach dem ersten Schrecken mit dem fremden Wesen an, das wie er ein Kind und neugierig ist und Spaß am Spielen hat. Es bzw. sie will nach Hause, zu den Eltern zurück. Shaun und seine Freunde versuchen ihr zu helfen. Indes bastelt der Bauer an einem UFO-Themenpark auf seinem Gelände. Aardmans Publikumsliebling "Shaun - Das Schaf" hat in seinem zweiten Leinwandauftritt eine Begegnung der dritten Art, eine höchst vergnügliche versteht sich. Die Macher, die des vorherigen Hits wirken als Produzenten und Autoren, Newcomer als Regisseure, wirbeln das gemütliche Farmleben in der englischen Provinz mit "E.T." und Roswell-Begeisterung kräftig auf und liefern jede Menge Gags und Zitate, die junge ebenso wie erwachsene Zuschauer goutieren können. Originelle, liebenswerte Unterhaltung, die in bewährter Manier ohne Dialoge auskommt.
Quelle: Blickpunkt:Film

EVEREST - EIN YETI WILL HOCH HINAUS 100 Minuten, freigegeben ohne Altesbeschränkung
Animationsabenteuer um ein Mädchen, das einen jungen Yeti quer durch China nach Hause zum Everest begleitet. Das Mädchen Yi trauert um ihren Vater und flüchtet sich in Aktionismus. Eines Abends entdeckt sie ein Monster auf dem Dach ihres Hauses, das sich als verletzter, junger Yeti auf der Flucht vor rabiaten Wissenschaftlern entpuppt. Yi will ihm helfen, zurück zu seiner Familie zu kommen, auf den Everest. Eine verrückte Idee, wie ihr selbstverliebter Nachbar Jin findet. Dennoch macht sie sich auf den Weg. Ein magisches Abenteuer beginnt, bei dem sie von Jin und dem begeisterten, jüngeren Peng begleitet wird. Sympathisches Family Entertainment von Dreamworks Animation und dem chinesischen Pearl Studio, das amerikanische und chinesische Erzähltraditionen in einer Geschichte über eine doppelte Familienzusammenführung kombiniert und als Roadmovie von der Metropole Shanghai durch einige der hübschesten Orte Chinas bis zum Everest schildert. Jede Menge Humor, viel Gefühl und einige Fantasy-Elemente werden geboten im animierten Abenteuer.
Quelle: Blickpunkt:Film

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK 128 Minuten, freigegeben ohne Altersbeschränkung                Lisa
Wartberg ist Fernsehmoderatorin und als Zicke verschrien. Als ihre Mutter bei einem Unfall das Gedächtnis verliert und mit dem Ziel nach New York zu reisen aus dem Krankenhaus verschwindet und an Bord eines Kreufahrtschiffes geht, folgt ihr Lisa - zusammen mit ihrem Maskenbildner, ihrem einzigen Freund. Als schwarze Passagiere müssen sie für die Überfahrt arbeiten und lernen dabei die Männer ihres Lebens (wieder) kennen. Launige, verspielte Adaption des gleichnamigen erfolgreichen Musicals mit Hits von Udo Jürgens, in dem u.a. Katharina Thalbach, Heike Makatsch, Uwe Ochsenknecht und Moritz Bleibtreu mit offensichtlich viel Spaß bei der Sache sind. Philipp Stölzl ("Der Medicus") setzt es als farbenfrohe, locker-leichte Komödie mit viel Slapstick um. Sympathische Unterhaltung fürs erwachsene Publikum, bei dem auch die gefühlvollen Songs ihre Wirkung entfalten - u.a. dank des jungen Marlon Schramm.
Quelle: Blickpunkt:Film

SYSTEMSPRENGER 125 Minuten, ab 12 Jahren
Die neunjährige Benni (Helena Zengel) heißt eigentlich Bernadette, hasst es aber, wenn sie so genannt wird. Genauso wenig kann sie es leiden, zu immer neuen Pflegefamilien gesteckt zu werden, die sie daher absichtlich jedes Mal vergrault. Denn Benni will einfach nur bei ihrer Mutter Bianca (Lisa Hagmeister) leben. Die hat allerdings Angst vor ihrer Tochter und hat sie deswegen überhaupt erst abgegeben. Keine leichte Situation für das Jugendamt, die für Kinder wie Benni einen eigenen Begriff hat: Systemsprenger. Nachdem Benni praktisch jedes Programm, dass das System für Kinder wie sie bietet, durchlaufen hat, ist der Anti-Aggressionstrainer Micha (Albrecht Schuch) die letzte Hoffnung, der sonst eigentlich mit straffälligen Jugendlichen arbeitet. Micha fährt mit Benni für drei Wochen in die freie Natur, um sie intensiv pädagogisch zu betreuen. Kann er Benni von ihrer selbstzerstörerischen Kraft erlösen? Quelle:Filmstarts

DAS PERFEKTE GEHEIMNIS 111 Minuten, ab 12 Jahren
Vorab in unserem LADIESNIGHT SPECIAL, ihr wollt den Film schon seit Monaten sehen und freut euch mit euren
Mädels schon wahnsinnig auf den Start? Dann haben wir etwas nur für euch, jede Frau bekommt ein Glas Champagner angeboten und wenn ihr zu 6. seid bekommt die 6. Person von uns den Eintritt geschenkt, also Ladies! Früh kommen lohnt sich.

Drei Frauen (Karoline Herfurth, Jella Haase, Jessica Schwarz) und vier Männer (Elyas M'Barek, Florian David Fitz,
Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring): Jeder hat ein Handy, das macht insgesamt sieben Mobiltelefone. Als die
Freunde eines Abends zum Essen zusammenkommen, kommt ihnen plötzlich eine Idee. Sie spielen ein Spiel: Jeder legt sein Handy in die Mitte des Tisches und ganz egal, wer nun welche Bilder oder Nachrichten geschickt bekommt, und seien sie noch so kurz - alles muss mit den anderen geteilt werden. Telefonate sind nur über den Lautsprecher erlaubt. Doch was als kurzweiliger Zeitvertreib beginnt, der ein bisschen Spannung in den Abend bringen soll, führt schon bald zu einigen peinlichen und angespannten Situationen voller Überraschungen. Und schon bald droht nicht nur die Stimmung zu kippen, auch die langjährigen Beziehungen stehen durch die Aufdeckung von brisanten Lügen und Geheimnissen auf dem Spiel... Quelle:Filmstarts

YOGA- DIE KRAFT DES LEBENS 98 Minuten, freigegeben ohne Altersbeschränkung
Im Alter von etwas mehr als vierzig Jahren wird der Fotoreporter Stéphane Haskell von einer sehr schnell
fortschreitenden Krankheit heimgesucht, was dazu führt, dass er fortan vom Rücken abwärts gelähmt ist. Da ihm die konservative Medizin eine lebenslange Behinderung prophezeit, bereist Haskell daraufhin die Welt und sieht dabei Erstaunliches: In den entlegensten Ecken der Erde begegnet er yogapraktizierenden AIDS-Patienten in afrikanischen Gefängnissen und an Multipler Sklerose Erkrankte in Kalifornien, die dank Yoga wieder einen Sinn im Leben gefunden haben. Stéphanes Reise führt ihn weiter zum Todestrakt in San Francisco, in einen der größten Slums Afrikas, zu den Kriegern der Massai und zum großen Hindu-Meister B. K. S. Iyengar, der es mithilfe von Yoga schafft, sämtliche Hindernisse zu überwinden. Diese innere Reise wird nicht nur ihn selbst wiederherstellen, sondern ihn auch für die Welt öffnen. Original mit deutschen Untertiteln, wobei die Bilder für sich sprechen.

Live-in-Butzbach:Glas-Blas-Sing
Das Programm von GlasBlasSing, wartet nicht nur mit einmaligen Instrumenten-Kreationen auf, wie der
Cokecaster-Flaschengitarre, dem Flachmaninoff-Xylophon, der Jelzin-Orgel oder den großen Wasserspender- Floor-Toms (die so schön BUMM machen, wenn man mit der grünen Perrier-Keule draufhaut), auch zwischen den Songs und in den eigenen Texten versteht es GlasBlasSing meisterhaft, das Publikum erst in die Irre und dann zur höheren Erkenntnis zu führen. Nach dem Motto "Bitte ein Hit" singen, flöten, klimpern, klappern und ploppen die Vier quer durch sämtliche Genres und Getränkesorten und unterziehen dabei etliche dahinwelkende Melodien einer Generalüberholung. Zum Herbstmarkt kommt die Truppe in die Alte Turnhalle und das Pfandwerk, von würzig-herb bis feinperlig, hochprozentig virtuos erleben sie als das mit Abstand beste Flaschenmusikprogramm aller Zeiten.